GÜTERTRANSPORTE OHNE LANGE WARTEZEITEN MIT FALDIVIA

13/08/2018

rostock hafen

Neue Schnellfalttor-Anlagen von Betafence sichern zwei wichtige Zufahrten zum Gelände des Überseehafens Rostock. Die Anlagen mit 12 bzw. 8 Meter lichter Weite wurden im Dezember 2017 und März 2018 vom ortsansässigen Betafence-Partner MZS Metall-Zaun-Stahlbau GmbH & Co. KG errichtet. Ein wichtiges Kriterium war die hohe Geschwindigkeit der Tore, die bei großem Fahrzeugaufkommen erhebliche Zeiteinsparungen und höhere Sicherheit ermöglicht.

Mit fast 27 Millionen Tonnen Güterumschlag und über 7.700 Anläufen von Fähr-, Fracht- und Kreuzfahrtschiffen zählt der Überseehafen Rostock zu den bedeutenden Seehäfen in Deutschland. Das 750 Hektar große Hafengelände umfasst Terminals für Fähr- und RoRo-Verkehr, kombinierten Ladungsverkehr, Stück- und Schüttgut und beherbergt zahlreiche Industrieunternehmen und Umschlagbetriebe.

Eine der beiden neuen Toranlagen sichert die Zufahrt zum Gelände der EEW Special Pipe Constructions im Überseehafen. Das Unternehmen fertigt Spezialrohr-Konstruktionen für Offshore-Windparks. Die bis zu 120 Meter langen und 1.500 Tonnen schweren Konstruktionen werden per Schwerlasttransport zur Verladung am Kai transportiert. Anlässlich einer Sanierung entschied die Rostock Port GmbH als Auftraggeber, die bestehende Stahlschiebetoranlage durch ein Schnellfalttor zu ersetzen. Im März 2018 wurde eine Doppeltoranlage mit zwei 6 Meter breiten Schnellfalttoren vom Typ Faldivia installiert. Mit rund 12 Sekunden für die vollständige Öffnung von 12 Metern Durchfahrtbreite ist die neue Toranlage mehr als sieben Mal so schnell wie das alte Schiebetor. Von der erheblichen Zeitersparnis profitiert vor allem der normale Werksverkehr.

Eine zweite Schnellfalttor-Anlage wurde bereits Ende 2017 an der Zufahrt zum  Getreideumschlagplatz installiert. Getreide ist mit 2,8 Millionen Tonnen pro Jahr die Hauptschüttgutart im Überseehafen Rostock. Auf dem Hafengelände verarbeitet eine der größten Ölmühlen Deutschlands bis zu 1 Million Tonnen Rapssaat pro Jahr. Für die Zufahrt bedeutet das ein Verkehrsaufkommen von mehreren Hundert LKW pro Tag. Aus diesem Grund kam eine Schnellfalttoranlage zum Einsatz, bestehend aus zwei Faldivia-Toren von Betafence mit insgesamt 8 Metern Durchfahrtbreite. Auch hier ersetzt die neue Anlage ein älteres Schiebetor.

rostock hafen faldivia
hafen rostock faldivia schnellfalttor

Vorteile im täglichen Betrieb

"Die Schnellfalttore bringen im Betrieb deutliche Vorteile", sagt Rainer Borck, der bei der Rostock Port GmbH den Austausch der Anlagen als verantwortlicher Techniker betreut hat. "Zum einen sind sie erheblich schneller. Bei der großen Durchfahrtbreite und vielen Ein-/Aus­fahrten pro Tag kommt da ein beträchtlicher Zeitgewinn zusammen. Außerdem erhöhen die neuen Tore die Sicherheit, da die Zufahrten jetzt schneller wieder geschlossen sind." Als Seehafen unterliegt Rostock dem International Ship and Port Facility Security Code (ISPS), einem strengen Sicherheitskodex zum Schutz vor Terrorismus und organisierter Kriminalität.

Installiert wurden die beiden Toranlagen von MZS Metall-Zaun-Stahlbau GmbH & Co. KG aus Admannshagen-Bargeshagen bei Rostock. Der gemäß VOL präqualifizierte Meisterbetrieb ist langjähriger Betafence-Partner und arbeitet für private wie gewerbliche Auftraggeber. Das Leistungsspektrum reicht von Zaun- und Toranlagen über Treppen, Geländer und Gitter bis hin zu individuellen Konstruktionen. MZS hat bereits mehrfach Projekte auf dem Gelände des Überseehafens Rostock realisiert.

"Zufahrten werden meist mit Schiebetoren gesichert", erklärt Matthias Neumann, Prokurist MZS Metall-Zaun-Stahlbau. "Je nach Anforderung sind Schnellfalttore aber die bessere Alternative. Der Überseehafen Rostock ist ein typisches Beispiel: Breite Durchfahrten, großes Fahrzeugaufkommen und hohe Sicherheits­anforderungen. Die Erfahrungen mit den Faldivia-Toren sind sehr positiv, eine weitere Anlage ist bereits in Planung."

Neuester Stand der Technik

Das Faldivia-Tor wurde in Schweden vom Betafence-Kooperationspartner Halsang entwickelt. Es ist äußerst widerstandsfähig konstruiert und für hohe Beanspruchungen ausgelegt. Das für Windlastklasse 4 zertifizierte Tor öffnet und schließt in einer programmierbaren Geschwindigkeit von bis zu 1 Meter pro Sekunde. Möglich sind lichte Weiten zwischen 4 und 12 Metern. In geöffneter Position verschwinden die Flügel nahezu vollständig hinter den Pfosten und geben die gesamte lichte Weite für die Durchfahrt frei. Das Faldivia-Tor wird vormontiert geliefert und kann in weniger als drei Stunden betriebsfertig installiert werden. Für die temporäre Sicherung steht auch eine steckerfertige mobile Lösung zur Verfügung. Die Steuerung auf neuestem Stand der Technik ermöglicht eine vielseitige, benutzerfreundliche Konfigurierung. Eine Besonderheit ist die Option, das Tor via Internet zu überwachen. Über das Halsang Monitoring System können definierte Benutzer web-basiert auf Funktionen des Tores und auf Log-Daten zugreifen. Dadurch lassen sich unter anderem Wartungseinsätze gezielt vorbereiten.

open
TOP